Was ist Enneagramm?

 

“Wir sehen die Welt nicht so, wie sie ist, sondern wie wir sind”

Anais Nin

Das Enneagramm ist ein Modell der menschlichen Charaktermuster. Es geht von neun Typen der Persönlichkeit aus, die in ihrer faszinierenden Unterschiedlichkeit dargestellt werden. Jedes dieser neun Muster beschreibt, wie Menschen Erfahrungen verarbeiten, Stresssituationen bewältigen und ihr Leben organisieren.
Unsere Wahrnehmung, unser Denken, Fühlen und Verhalten folgen einem dieser Muster. Die Erkenntnis der eigenen Charakterstruktur und das Verstehen der acht fremden Lebenswelten ermöglicht eine positive Selbstannahme und einen respektvollen Umgang mit anderen.

Erst Mitte der 80er Jahre in den USA zum ersten Mal veröffentlicht, hat das Enneagramm schon eine weite Verbreitung erfahren und wird zu den unterschiedlichen Zwecken verwendet.
Diese reichen von spiritueller Begleitung (der ursprüngliche Gebrauch) über psychotherapeutische Anwendungen bis hin zur Personalauswahl in Unternehmen.

Wer Freiheit in der Wahrnehmung gewinnen will, entspannter und dadurch konzentrierter und erfolgreicher leben möchte, der muss sich selber und den eingefahrenen „Drehbüchern“ in seinem Kopf auf die Schliche kommen. Wer sich bewusst macht, was da immer wieder passiert – im Sinne von: „Das ist ja wieder typisch für mich …“ – gewinnt Freiheit in der Wahrnehmung. So kann er eigenverantwortlich andere Möglichkeiten des Fühlens, Handelns
und Denkens finden und leben.

Selbsterkenntnis ist der Weg zur Selbstentlastung.
So können wir unsere Persönlichkeit lebendig entfalten. Das vermittle ich mit dem Enneagramm